Anästhesie von Vögeln ist oftmals eine spannende Sache. Die Tiere sollen gut und tief genug schlafen um auch langwierige und schmerzhafte Operationen durchführen zu können. Wie bei Hund und Katze schon lange Standard möchten wir auch die Narkose bei Vögeln gut überwachen und steuern können. Eine sichere und rasche Aufwachphase sollte den Abschluss einer Vollnarkose bilden.

Unsere Geflügelexpertinnen von VETWorks haben mit einer ausbalancierten gut überwachbaren Anästhesie bei Vögeln nun schon einige Jahre Erfahrung und ermöglichen dadurch auch stundenlange Eingriffe.

Unsere Geflügeltierärztin Mag. Beate Schuller schildert das etablierte Vorgehen: „Wir operieren überwiegend Hühnervögel, die zum Beispiel an einer Erkrankung des Eileiters, einer Legenot oder auch an Knochenfrakturen leiden. Vor dem Eingriff werden die Tiere zuerst mittels Infusionen und Medikamenten stabilisiert. Die Einleitung der Narkose erfolgt über einen Venenzugang mittels einer Dreierkombination aus Narkosemedikamenten. Danach werden die Hühner intubiert und die Narkose mit Isofluran erhalten. Schmerzmedikamente und zusätzliche Anästhetika werden meist direkt intravenös verabreicht. Überwacht wird der Herzschlag mittels Ösophagusstethoskop, das wir mit einem Lautsprecher gekoppelt haben. So können wir die Herztätigkeit akustisch gut überwachen. Ein Pulsoximeter und ein Kapnograph erlauben uns eine sehr gute Überwachung der Sauerstoffsättigung. Zusätzlich benötigen gerade Hühner mit ihrer hohen Körpertemperatur bei längeren Operationen ein gutes Wärmemanagement, das uns der auch in der Humanmedizin eingesetzte Bair Hugger, ein überdimensionaler Fön ermöglicht.“

Mit diesem rund um Service kann eine gute Narkosesicherheit und Schmerzmanagement gewährleistet werden. Für weitere Fragen stehen unsere Expertinnen gerne zur Verfügung.